2013 – Bun­des­wei­te Sozi­al­ak­ti­on der katho­li­schen Jugend!

Geschrieben von Sebastian Schwarz

Erstellt: 8. Mai 2010

Unter dem Titel „Uns schickt der Him­mel“ will der BDKJ hun­dert­tau­sen­de jun­ge Men­schen für 72 Stun­den zum Ein­satz für das Gute gewinnen.

Eine erst­ma­lig flä­chen­de­cken­de, bun­des­wei­te Sozi­al­ak­ti­on für hun­dert­tau­sen­de jun­ge Men­schen bringt der Bund der Deut­schen Katho­li­schen Jugend (BDKJ) am 2. bis 5.Mai 2013 an den Start. Die Akti­on trägt den Titel „Uns schickt der Him­mel – 72-Stun­den-Akti­on des BDKJ“. Das hat die Haupt­ver­samm­lung heu­te in Alten­berg beschlos­sen. „In 72 Stun­den wer­den mög­lichst vie­le jun­ge Men­schen, die Welt bes­ser machen“, so BDKJ-Bun­des­vor­sit­zen­der Dirk Tänz­ler. „Gera­de in der der­zei­ti­gen Lage wol­len wir damit das Zei­chen set­zen, dass jun­ge Men­schen aus christ­li­chem Glau­ben in Kir­che und Gesell­schaft viel Posi­ti­ves bewegen.“

Unter dem Mot­to „Uns schickt der Him­mel“ hat­ten bereits im ver­gan­ge­nen Jahr 100.000 Kin­der, Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne aus 16 Bis­tü­mern bei der BDKJ-Sozi­al­ak­ti­on mit­ge­macht und in 72 Stun­den mehr als 1.000 sozia­le, öko­lo­gi­sche und kul­tu­rel­le Pro­jek­te rea­li­siert. Die­ser Erfolg ermu­tig die katho­li­schen Jugend­ver­bän­de, die Akti­on auf alle Bis­tü­mer und damit erst­mals auf das gesam­te Bun­des­ge­biet aus­zu­wei­ten. 2013 wird sie mit einem wei­ter­ent­wi­ckel­ten Kon­zept rea­li­siert. Somit wird auch die erfolg­rei­che Hil­des­hei­mer Jugend­so­zi­al­ak­ti­on 72 STUNDEN. BESSER JETZT. vom April 2008 fort­ge­setzt. Die wei­te­re Pla­nung über­nimmt eine Steue­rungs­grup­pe, der neben dem BDKJ-Bun­des­vor­stand Dele­gier­te der BDKJ-Mit­glieds- und Diö­ze­san­ver­bän­de ange­hö­ren. Die Steue­rungs­grup­pe wird im Novem­ber eingerichtet.

Das könnte dich auch interessieren...

Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diözesanausschuss

Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diözesanausschuss

Im Anschluss an unse­ren zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss haben wir uns in einer Schu­lung mit Hol­ger Ewe vom BDKJ Braun­schweig mit rech­ter Het­ze beschäftigt.

Zunächst ging es um das die Fra­ge, wie wir Falsch­mel­dun­gen und Het­ze online und in den Medi­en erken­nen und wie wir her­aus­fin­den, wel­che unter­schied­li­chen Arten von Falsch­mel­dun­gen es gibt. Wir lern­ten dabei, zwi­schen ver­fäl­schen­den Schlag­zei­len, per­so­na­li­sier­ten Lügen und Falsch­mel­dun­gen zu unterscheiden.

mehr lesen