So wars: Herbst­frei­zeit 2014 – Spiel, Spaß und Freu­de in Win­sen

Geschrieben von Sebastian Schwarz

Erstellt: 28. November 2014

„KJG-Herbste­frei­zeit“, das heißt fünf Tage lang spie­len, bas­teln, schwim­men gehen, backen und vie­le span­nen­de Aktio­nen mit­er­le­ben, kurz gesagt Spaß und Freu­de pur! Dazu haben sich die­ses Jahr 23 Kin­der aus fünf ver­schie­den Städ­ten in Nie­der­sach­sen im Pfarr­heim in Win­sen ein­quar­tiert.

Im Pfarr­heim haben wir vie­le Räu­me zum wohl­füh­len, spie­len, toben und zum zurück­zie­hen: einen gro­ßen Gemein­schafts­raum, je ein Mäd­chen- und ein Jun­gen­zim­mer, ein Raum für die vier Grup­pen­lei­ter, einer Küche und auch einen Kicker­raum für die Zeit zwi­schen den Aktio­nen, der stets von fröh­li­chen und auf­ge­reg­ten Kin­dern die gera­de kickern erfüllt ist. Hin­ter dem Pfarr­heim steht uns eine Wie­se für tol­le Aktio­nen im Frei­en zur Ver­fü­gung. Dort spei­eln wir meis­tens mit den Kin­dern Fuß­ball oder Zom­bie­ball, die dabei eine Men­ge Spaß haben.

Wenn das trü­be Herbst­wet­ter einem die Lust nimmt, drau­ßen etwas zu unter­neh­men, las­sen wir uns nicht die Stim­mung ver­mie­sen. Die Keks­back-Fähig­kei­ten müs­sen so kurz vor dem Win­ter natür­lich auch wie­der auf­ge­frischt wer­den, und, um die Dun­kel­heit vor der Tür zu ver­trei­ben, bas­teln wir bun­te Later­nen.

Gegen Ende der Herbst­frei­zeit haben wir tat­säch­lich ein wenig Glück und die Son­ne lädt ein den Tag drau­ßen zu ver­brin­gen. Was liegt da näher als zum nahe­ge­le­ge­nen Spiel­platz zu lau­fen. Dort gibt es die Gele­gen­heit zu Klet­tern und zu rut­schen, Seil­bahn zu Fah­ren, Kanä­le und Däm­me im Sand zu bud­deln und zum Fan­gen- und Ver­ste­cken Spie­len.

Am Frei­tag ist es dann schon soweit, alle müs­sen sich auf wie­der­se­hen sagen und nach hau­se gehen. Ob die Bahn streikt oder nicht ist dann auch egal, alle haben die Woche über viel Spaß gehabt und die meis­ten möch­ten bei der nächs­ten Frei­zeit unbe­dingt wie­der dabei sein.

Das könnte dich auch interessieren...