So wars: Walk­about (POK) 2015

Geschrieben von Sebastian Schwarz

Erstellt: 24. Oktober 2015

Am Sonn­tag gab es ein ers­tes auf­ein­an­der tref­fen am Hamel­ner Bahn­hof. 13 Teil­neh­mer und 3 in der Lei­tung lern­ten sich da zum ers­ten mal ken­nen.

Aus­ge­stat­tet mit Kar­te, Kom­pass und ihrem Gepäck, muss­ten die ange­hen­den Jugendleiter*innen ihre ers­te Weg­stre­cke bewäl­ti­gen. Quer­feld­ein wan­der­te die Grup­pe durchs Weser­berg­land, auch Zäu­ne hiel­ten sie nicht auf. Nach knapp drei Stun­den waren sie schon am Quar­tier. Ein neu­er Rekord! Über­haupt nicht müde hielt es sie län­ger wach als die Lei­tung.

Dafür wur­den auch schon früh raus­ge­schmis­sen und muss­ten kurz vor 10 schon wei­ter.

Eini­ge Teil­neh­mer erzäh­len:

Heu­te ging es Ber­ge rauf und run­ter. Umwe­ge inklu­si­ve. Auch die Lang­sa­me­ren haben sich heu­te zu den Schnel­le­ren auf­ge­teilt, um sich gegen­sei­tig zu moti­vie­ren. Völ­lig erschöpft kamen sie um 18 Uhr am nächs­ten Pfarr­heim an. Nun muss noch gekocht wer­den. Ein biss­chen Arbei­ten und Reflek­tie­ren und dann schnell in den Schlaf­sack.

Das könnte dich auch interessieren...