Wahl­wo­che im Tabor: “Willst du mit mir (wäh­len) gehen?

Geschrieben von Sebastian Schwarz

Erstellt: 4. September 2016

Kom­men­de Woche vom 5.9 – 8.9 fin­det im Tabor in Han­no­ver eine Pro­jekt­wo­che zum The­ma Komu­nal­wah­len statt. Es erwar­ten Euch täg­lich klei­ne Work­shops!

Mon­tag beginnt um 15Uhr unser Wahl­kampf und Eure Stim­me zählt, egal wie alt ihr seid- soviel sei schon­mal ver­ra­ten! Vor­bei­kom­men lohnt sich also! Am Diens­tag haben wir einen Komu­nal­po­li­ti­ker zu Gast, den ihr ger­ne Eure Fra­gen stel­len könnt. Am Mitt­woch bas­teln wir mit Euch Wahl­pla­ka­te und am Don­ners­tag lösen wir auf wie IHR abge­stimmt habt und fei­ern eine Wahl­par­ty!

Wir freu­en uns auf Dich!

Das könnte dich auch interessieren...

Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss

Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss

Im Anschluss an unse­ren zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss haben wir uns in einer Schu­lung mit Hol­ger Ewe vom BDKJ Braun­schweig mit rech­ter Het­ze beschäf­tigt.

Zunächst ging es um das die Fra­ge, wie wir Falsch­mel­dun­gen und Het­ze online und in den Medi­en erken­nen und wie wir her­aus­fin­den, wel­che unter­schied­li­chen Arten von Falsch­mel­dun­gen es gibt. Wir lern­ten dabei, zwi­schen ver­fäl­schen­den Schlag­zei­len, per­so­na­li­sier­ten Lügen und Falsch­mel­dun­gen zu unter­schei­den.

mehr lesen
Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss

Schu­lung “Rech­te Het­ze im Netz” auf dem zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss

Im Anschluss an unse­ren zwei­ten Diö­ze­san­aus­schuss haben wir uns in einer Schu­lung mit Hol­ger Ewe vom BDKJ Braun­schweig mit rech­ter Het­ze beschäf­tigt.

Zunächst ging es um das die Fra­ge, wie wir Falsch­mel­dun­gen und Het­ze online und in den Medi­en erken­nen und wie wir her­aus­fin­den, wel­che unter­schied­li­chen Arten von Falsch­mel­dun­gen es gibt. Wir lern­ten dabei, zwi­schen ver­fäl­schen­den Schlag­zei­len, per­so­na­li­sier­ten Lügen und Falsch­mel­dun­gen zu unter­schei­den.

mehr lesen