Herbst­freit­zeit 2016

Geschrieben von Sebastian Schwarz

Erstellt: 16. Oktober 2016

“Denn es geht nie vor­über, die­ses alte Fie­ber, das immer dann hoch­kommt wenn wir zusam­men sind”   Von: “Die Toten Hosen”

Am Mon­tag mach­ten wir uns von Nordstem­men, Braun­schweig und Han­no­ver mit 16 Kin­dern auf den Weg ins Fami­li­en­zen­trum St. Pau­lus in Oyten. Wir haben vie­le ver­schie­de­ne Spie­le drau­ßen auf dem nahe­lie­gen­den Sport­platz oder im Gemein­de­haus gespielt. Bei der Foto­ral­lye durch den Ort sind vie­le coo­le und wit­zi­ge Fotos geschos­sen wor­den. Neben­bei haben wir bei der Tauschral­lye eini­ge Süßig­kei­ten und wert­vol­le Gegen­stän­de für eine Dose gehack­te Toma­ten erhalten.

Am Mitt­woch sind wir in das nächst­ge­le­ge­ne Schwimm­bad nach Bre­men gedüst. Auch ohne Anmel­dung, haben wir es schnell geschafft, das klei­ne Becken für uns allei­ne zu haben. Dort wur­den dann alle wie­der mal rich­tig sau­ber. Beson­ders cool war die Par­tie Was­ser­hand­ball die wir im gesam­ten Becken aus­ge­tra­gen haben.

Auf der Herbst­frei­zeit fiel der Start­schuss für unse­re Jah­res­ak­ti­on „Tau­send Kra­ni­che für den Frie­den“. In zwei Grup­pen fal­te­ten wir um die Wet­te, wer zuerst 50 Kra­ni­che zusam­men hat. Da eini­ge so viel Spaß hat­ten, wur­de auch nach den 50 Kra­ni­chen wei­ter­ge­fal­tet bis wir am Ende ins­ge­samt ca. 150 Kra­ni­che fer­tig hatten.

Bei einer Abschluss­par­ty haben wir viel getanzt und durch Sket­che und klei­ne Spie­le wur­de für wei­te­re Unter­hal­tung gesorgt. Beson­de­re Hits sind Macare­na und Enten­tanz und auch das Lager­lied des dies­jäh­ri­gen Zelt­la­gers weck­te bei den Kin­dern vie­le Erin­ne­run­gen und das „Alte Fieber“.

Wie von jeder Frei­zeit neh­men wir vie­le neue schö­ne Erin­ne­run­gen mit nach Hau­se, wären aber ger­ne noch län­ger geblieben.

Das könnte dich auch interessieren...